Bild 013.jpg

Visualtraining

Ursache einer visuellen Störung:
Bei einer Lese-Rechtschreibschwäche, Konzentrationsmangel oder visueller Ermüdung handelt es sich aus funktionaloptometrischer Sicht um einen Zustand, bei dem die Lernschwierigkeiten und Sehprobleme unter anderem durch visuelle Störungen verursacht werden. Diese Störungen können in allen Bereichen von Vision nach Dr. Skeffington vorkommen.
z. B. durch
ungenügende Augenmotorikfehlerhafte Stellung (Vergenz) der beiden Augen zueinander instabile oder ungenaue Entfernungseinstellung (Akkommodation) mangelnde Informationsverarbeitung unter Einbezug aller Sinne (Perzeption) schlechtes visuelles Greifen

Treten eine oder mehrere dieser Störungen auf, ist ein effektives und ausdauerndes Sehen,besonders im Nahbereich, nicht möglich.

Haben die Störungen bei Schulkindern oftmals ihre Ursache in einer Entwicklungsverzögerung oder einem Entwicklungsübersprung (z.B. keine oder kurze Krabbelphase), so können bei Erwachsenen ähnliche Störungen durch Überanstrengung, Stress, Haltungsbeschwerden, Unfallund vieles mehr hervorgerufen werden.

Kopfschmerzen, Schwindel und Unwohlsein sind nebenSehproblemen oftmals unangenehme Begleiterscheinungen.

Wem kann die Funktionaloptometrie mit Visualtraining helfen?

Kindern mit Lese-/Rechtschreibproblemen
Kindern mit Konzentrationsschwierigkeiten/ Aufmerksamkeitsdefiziten (ADS/ADHS)
Kindern mit Lernschwierigkeiten
oft sind Wahrnehmungsstörungen die Ursache für Lese-/ Rechtschreibschwäche.Diese lassen sich durch Visualtraining bessern b.z.w. beheben.

Personen nach Schleudertrauma oder anderen traumatischen Ereignissen
funktionelle visuelle Wahrnehmungsprobleme nach Traumata können systematisch aufgearbeitet werden.
Insbesondere ist das Training als Ergänzung zu weiteren Reha-Maßnahmen z. B. bei Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma und in Verbindung mit der Syntonic-Optometrie sehr erfolgreich.

Amblyopen (Personen mit herabgesetztem Sehvermögen eines oder beider Augen)wenn die Amblyopie funktionell bedingt ist, lässt sie sich meistens durch ein gezieltesVisualtraining beheben.

Personen am Bildschirm-Arbeitsplatz
auch bei Belastung durch einen Bildschirm-Arbeitsplatz lässt sich die Leistungsfähigkeit des Sehens durch das richtige Visualtraining deutlich steigern.

Myopen (Personen mit Kurzsichtigkeit)
unter bestimmten Voraussetzungen lässt sich die Entwicklung einer Kurzsichtigkeit mildern odersogar stoppen.

Presbyopen (Altersichtigen)
durch spezielles Visualtraining lässt sich die Flexibilität der Augen zur Scharfstellung in der Nähe verbessern.Sportlern durch entsprechendes Visualtraining lässt sich die Leistungsfähigkeit von Sportlern erhöhen.

Durchführung eines funktionaloptometrischen Visualtrainings:
Das funktionaloptometrische Visualtraining ist ein individuell auf das Problem des Einzelnen abgestimmtes Trainingsprogramm. Ein mit Hilfe der funktionaloptometrischen Meß- und Prüfverfahren analysiertes Defizit der visuellen Wahrnehmung wird mit speziellen Übungen„aufgearbeitet“. Es kann nur bei gesunden Augen Anwendung finden. Bei jedem Trainingstermin werden jeweils exakt aufeinander abgestimmte Übungen zurAugenmotorik, zur Vergenz, zur Akkommodation und zur Perzeption gezeigt und erläutert.
Damit eine dauerhafte Integration in das visuelle System erfolgen kann, wird die jeweilige Stufedes Lernprozesses berücksichtigt. Alle 14 Tage wird dieser Status in unserem Institut überprüft,damit neue weiterführende Übungen erklärt werden können. Diese Übungen müssen dann täglichca. 15 Min. zu Hause wiederholt werden.

Die Mühe lohnt sich. Motivation, Ausdauer, Regelmäßigkeit und persönlichesUmsetzen des Visualtrainings sichern den dauerhaften Erfolg.

Zusätzlich wird „Sehhygiene“, das sind allgemeine Regeln zum Sehverhalten, gefördert.

Farblichtanwendung auf der Basis der Syntonic-Optometrie bereitet das visuelle Systemauf das Visualtraining vor und unterstützt den Trainingserfolg.

Umfang eines funktionaloptometrischen Visualtrainings:
Zu einem kompletten funktionaloptometrischen Visualtraining gehört die genaue Analyse desSehproblems, die Messung der vorhandenen Leistungsfähigkeit des Sehsystems, die Erstellungeines individuellen Trainingsplanes und dessen Durchführung (in der Regel genügen 10Trainingseinheiten, in Einzelfällen bis zu 15 Einheiten), einer weiteren Integrationszeit (selbständiges „Abtrainieren“) von ca. 3 bis 6 Monaten, sowie eine abschließende Beurteilungdes Trainingserfolges mit einer entsprechenden Nachbetreuung.Wir arbeiten nach den von der WVAO und der SOE anerkannten Richtlinien fürfunktionaloptometrisches Visualtraining und benutzen ausschließlich entsprechendes Trainings-Material.

www.boaf.eu

www.nora.cc
www.covd.org
www.oepf.org

Webdesign: www.designsektor.de

Sabine Tolksdorf
Augenoptik - Optometrie
Bahnhofsplatz 12
44629 Herne

Visualtraining

Ursache einer visuellen Störung:
Bei einer Lese-Rechtschreibschwäche, Konzentrationsmangel oder visueller Ermüdung handelt es sich aus funktionaloptometrischer Sicht um einen Zustand, bei dem die Lernschwierigkeiten und Sehprobleme unter anderem durch visuelle Störungen verursacht werden. Diese Störungen können in allen Bereichen von Vision nach Dr. Skeffington vorkommen.
z. B. durch
ungenügende Augenmotorikfehlerhafte Stellung (Vergenz) der beiden Augen zueinander instabile oder ungenaue Entfernungseinstellung (Akkommodation) mangelnde Informationsverarbeitung unter Einbezug aller Sinne (Perzeption) schlechtes visuelles Greifen

Treten eine oder mehrere dieser Störungen auf, ist ein effektives und ausdauerndes Sehen,besonders im Nahbereich, nicht möglich.

Haben die Störungen bei Schulkindern oftmals ihre Ursache in einer Entwicklungsverzögerung oder einem Entwicklungsübersprung (z.B. keine oder kurze Krabbelphase), so können bei Erwachsenen ähnliche Störungen durch Überanstrengung, Stress, Haltungsbeschwerden, Unfallund vieles mehr hervorgerufen werden.

Kopfschmerzen, Schwindel und Unwohlsein sind nebenSehproblemen oftmals unangenehme Begleiterscheinungen.

Wem kann die Funktionaloptometrie mit Visualtraining helfen?

Kindern mit Lese-/Rechtschreibproblemen
Kindern mit Konzentrationsschwierigkeiten/ Aufmerksamkeitsdefiziten (ADS/ADHS)
Kindern mit Lernschwierigkeiten
oft sind Wahrnehmungsstörungen die Ursache für Lese-/ Rechtschreibschwäche.Diese lassen sich durch Visualtraining bessern b.z.w. beheben.

Personen nach Schleudertrauma oder anderen traumatischen Ereignissen
funktionelle visuelle Wahrnehmungsprobleme nach Traumata können systematisch aufgearbeitet werden.
Insbesondere ist das Training als Ergänzung zu weiteren Reha-Maßnahmen z. B. bei Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma und in Verbindung mit der Syntonic-Optometrie sehr erfolgreich.

Amblyopen (Personen mit herabgesetztem Sehvermögen eines oder beider Augen)wenn die Amblyopie funktionell bedingt ist, lässt sie sich meistens durch ein gezieltesVisualtraining beheben.

Personen am Bildschirm-Arbeitsplatz
auch bei Belastung durch einen Bildschirm-Arbeitsplatz lässt sich die Leistungsfähigkeit des Sehens durch das richtige Visualtraining deutlich steigern.

Myopen (Personen mit Kurzsichtigkeit)
unter bestimmten Voraussetzungen lässt sich die Entwicklung einer Kurzsichtigkeit mildern odersogar stoppen.

Presbyopen (Altersichtigen)
durch spezielles Visualtraining lässt sich die Flexibilität der Augen zur Scharfstellung in der Nähe verbessern.Sportlern durch entsprechendes Visualtraining lässt sich die Leistungsfähigkeit von Sportlern erhöhen.

Durchführung eines funktionaloptometrischen Visualtrainings:
Das funktionaloptometrische Visualtraining ist ein individuell auf das Problem des Einzelnen abgestimmtes Trainingsprogramm. Ein mit Hilfe der funktionaloptometrischen Meß- und Prüfverfahren analysiertes Defizit der visuellen Wahrnehmung wird mit speziellen Übungen„aufgearbeitet“. Es kann nur bei gesunden Augen Anwendung finden. Bei jedem Trainingstermin werden jeweils exakt aufeinander abgestimmte Übungen zurAugenmotorik, zur Vergenz, zur Akkommodation und zur Perzeption gezeigt und erläutert.
Damit eine dauerhafte Integration in das visuelle System erfolgen kann, wird die jeweilige Stufedes Lernprozesses berücksichtigt. Alle 14 Tage wird dieser Status in unserem Institut überprüft,damit neue weiterführende Übungen erklärt werden können. Diese Übungen müssen dann täglichca. 15 Min. zu Hause wiederholt werden.

Die Mühe lohnt sich. Motivation, Ausdauer, Regelmäßigkeit und persönlichesUmsetzen des Visualtrainings sichern den dauerhaften Erfolg.

Zusätzlich wird „Sehhygiene“, das sind allgemeine Regeln zum Sehverhalten, gefördert.

Farblichtanwendung auf der Basis der Syntonic-Optometrie bereitet das visuelle Systemauf das Visualtraining vor und unterstützt den Trainingserfolg.

Umfang eines funktionaloptometrischen Visualtrainings:
Zu einem kompletten funktionaloptometrischen Visualtraining gehört die genaue Analyse desSehproblems, die Messung der vorhandenen Leistungsfähigkeit des Sehsystems, die Erstellungeines individuellen Trainingsplanes und dessen Durchführung (in der Regel genügen 10Trainingseinheiten, in Einzelfällen bis zu 15 Einheiten), einer weiteren Integrationszeit (selbständiges „Abtrainieren“) von ca. 3 bis 6 Monaten, sowie eine abschließende Beurteilungdes Trainingserfolges mit einer entsprechenden Nachbetreuung.Wir arbeiten nach den von der WVAO und der SOE anerkannten Richtlinien fürfunktionaloptometrisches Visualtraining und benutzen ausschließlich entsprechendes Trainings-Material.

www.boaf.eu

www.nora.cc
www.covd.org
www.oepf.org

Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen Ok